Besucherz hler Homepage
 Uhr Homepage

Last Update 07.07.2019    

© Roger Gewahl 2009
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
         
         
   

In unserer Fahrschule erhältst Du in jeder Fahrerlaubnisklasse
eine umfangreiche, fundierte und umweltbewusste Ausbildung.



Diese ist Dir nicht nur hinsichtlich Deiner Prüfung von Nutzen,
sondern dient auch zur Erhaltung unserer Umwelt und spart Dir bares Geld ein.

Du wirst bei einer konsequenten Anwendung Deiner bei uns erlernten Fähigkeiten
 in ein paar Jahren die Kosten Deines Führerscheins wieder eingefahren haben!!!

 

Selbstverständlich kannst Du bei uns eine Spritsparstunde buchen,
wenn Du schon Deine Fahrerlaubnis besitzt.

Eine Investition, die sich schon in ein paar Wochen auszahlt!

 


Ein paar Gedanken zum umweltbewussten Fahren:

Es mutet schon fast paradox an, in einer Zeit, in der Schlagwörter wie Ozonloch, Treibhauseffekt, Klimaerwärmung etc. in aller Munde sind, und hinlänglich bekannt ist, dass unsere Rohölvorkommen nicht unbegrenzt zur Verfügung stehen, einen Großteil unserer Rohölreserven ausschließlich für die individuelle Fortbewegung zu verschwenden.

Daher sollten wir uns fragen, was können wir tun, damit uns in 100 Jahren das schwarze Gold noch zur Verfügung steht; denn wir brauchen es auch für andere Dinge. Man bedenke nur, dass eine Produktion unserer so lieb gewordenen Kunststoffe ohne Rohöl fast undenkbar ist.

Allzu leicht ist man versucht, diese Problematik auf die Industrie abzuwälzen; sicherlich haben wir hier ein großes Potential. Das 3-Liter-Auto ist zwischenzeitlich technisch realisierbar und Fahrzeuge mit alternativen Antrieben, wie Elektro- oder Hybrid-Antrieb sind auf dem Markt. Leider stellen diese Alternativ-Fahrzeuge bis jetzt einen sehr unbefriedigenden Ersatz dar, denn alle haben in irgend einem Bereich Schwachpunkte, sei es bei der Zuladung, der Höchstgeschwindigkeit oder auch der Reichweite. Klarer Fall: Hier ist die Industrie gefordert.

Aber auch jeder Kraftfahrer kann viel tun, um Kraftstoff zu sparen und unsere Umwelt von schädlichen Abgasen zu entlasten. Denn nur ein Verbrennungsmotor, der nicht in Betrieb ist, braucht keinen Kraftstoff und stößt keine Schadstoffe aus. Im Klartext heißt das: Nur ein stehendes Fahrzeug ist umweltbewusst. Darum sollte jeder einzelne, so weit wie möglich auf den Individual-Verkehr verzichten. Hier eine paar Anregungen: Öffentliche Verkehrsmittel nutzen oder Fahrgemeinschaften bilden und wie gesund ist es, mal wieder zu Fuß durch die Stadt zu gehen oder mit dem Fahrrad zu fahren.

Gerade mir als Fahrlehrer ist natürlich klar, dass eine komplette Einstellung des Individualverkehrs Zukunftsmusik ist und sich nicht so einfach realisieren lässt. Deswegen müssen wir unser eigenes Verhalten ändern und so umweltbewusst wie möglich fahren. Das beginnt schon beim Kauf eines Fahrzeuges. Hier sollte man sehr kritisch Verbrauchswerte und Möglichkeiten der Abgasreinigung untersuchen. Auch spielt der Fahrstil eine nicht unerhebliche Rolle. Die Motoren der neuen Generation brauchen kein Warmlaufen im Stand. Ganz im Gegenteil, es schadet ihnen mehr, als dass es nutzt. Unmittelbar nach dem Start sollte das Fahrzeug in Bewegung gesetzt werden, und das Schalten muss früh erfolgen. Bei den meisten Pkws kann der Gangwechsel schon bei 1500 Umdrehungen pro Minute erfolgen (als Faustregel gilt hier, je mehr Hubraum mein Motor hat, desto früher kann ich schalten). Bis zur Schaltdrehzahl von ca. 1500 Umdrehungen pro Minute sollte man möglichst Vollgas geben.

Für den vorausschauenden Fahrzeugführer dürfte es kein Problem sein, Verkehrssituationen, bei denen ein langsames Fahren oder gar ein Stehen bleiben erforderlich ist, so frühzeitig zu erkennen, dass er den Schwung des Fahrzeuges ausnutzen kann, um den Wagen zum Beispiel an eine rote Ampel ohne Gas heranrollen zu lassen. Dieses System lässt sich bestens beim Heranfahren an alle negativen Vorfahrtssituationen oder zum Beispiel eine Ortschaft realisieren.

Hast Du schon einmal probiert, in einer Ortschaft im vierten Gang zu fahren? Bei vielen Pkws ist es sogar möglich, im fünften oder sechsten Gang durch die Ortschaft zu gleiten.

Moderne Fahrzeuge werden heute mit einer guten Aerodynamik konstruiert. Dachgepäckträger, Skihalter oder ähnliches stören dies empfindlich und sollten deshalb, wenn nicht unbedingt benötigt, frühzeitig entfernt werden. Das Gleiche gilt für unnötigen Ballast.

Übrigens je schneller ein Objekt durch das Medium Luft bewegt wird, um so mehr Energie muss aufgewendet werden, das bedeutet, wer schnell fährt, braucht auch sehr viel Treibstoff.

Fahre einen ehrlichen Vergleich zwischen Deinem und meinem Fahrstil, und Du wirst sehen, dass ich Sieger bleibe. Nicht selten erreicht man eine Treibstoff-Einsparung von mehr als einem Liter pro 100 Kilometer.

Selbstverständlich stehe ich Dir für eine praktische Unterweisung auch mit Deinem Fahrzeug zur Verfügung.

Roger Gewahl